Der glückliche Mönch

Ein buddhistischer Mönch saß in Meditation versunken am Ufer des Flusses, als ein Schüler ihm zwei große Perlen als Zeichen der Verehrung und Ergebenheit vor die Füße legte.
Der Mönch öffnete die Augen, hob eine der Perlen auf und hielt sie so nachlässig in der Hand, dass sie herausrutschte und die Böschung hinunter in den Fluss rollte.
Der entsetzte Schüler tauchte sofort nach der Perle, aber obwohl er es bis spät in den Abend hinein immer wieder versuchte, hatte er kein Glück.
Schließlich weckte er den Mönch aus seiner Meditation, nass und erschöpft wie er war, und sagte:

"Ihr habt die Perle fallen sehen. Zeigt mir genau wo, dann kann ich sie für Euch wieder finden"

Der Mönch hob die zweite Perle auf, warf sie in den Fluss und sagte: "Genau dort"