Säule aus Licht

Wir beginnen unsere Übung mit einem Gebet oder mit einer Empfindung der Einheit mit dem Kosmos. Wenn wir hierbei ein Ritual ausführen so ist dies ebenfalls eine Hilfe. Eigentlich solte eine jede Lichtübung mit Gebet und einem Opferritual beginnen, so wie es in Tibet üblich ist.

Sobald wir mit unserer Umwelt in Einklang sind, uns innerlich gehoben fühlen, können wir mit der eigentlichen Lichtübung beginnen.

Stelle dir vor, der Himmel öffnet sich über Dir, oder die spirituelle Ebene, oder ein Heiliger, Satguru etc. strahlt segnend Licht auf Dich herab. Es ist wie eine Lampe, die auf Dich herab strahlt, nur ist dieses Licht reine spirituelle Energie, die in Dich hineindringt, als wärest Du aus Glas. Diese Licht bleibt in Dir und erfüllt Dich mehr und mehr, als wärest Du ein Gefäß. Du wirst gestärkt, gereinigt, spirituell transformiert. Gleichzietig erfüllt uns Liebe und kosmische Verbundenheit .

Diese Übung maximal 20 Minuten durchführen. Sie hat eine sehr starke Wirkung. Bei unangenehmen Druckempfindungen auf dem Scheitel aufhören.

 

© copyright Alfred Ballabene, Wien